Mein Goethe

Nicht nur, weil ich in einer Goethestadt lebe, einer kleinen, kehre ich immer wieder zu ihm zurück. Ich würde die Briefe gern lesen, die er verbrannt hat. Ich würde den Weihrauchschwenkern vor seinem Bild gern mit einem krachenden Biss in eine Bockwurst die Stille der Andacht verderben. Ich würde seinen Verächtern den restlichen Senf davon auf die Schnürsenkel tropfen lassen. Er selbst ist nicht klein zu reden, auch da nicht, wo er klein ist.
Goethe 1820 28. Aug 2020
Shakespeare in "Dichtung und Wahrheit" 22. Mär 2020
Goethe 1819 28. Aug 2019
Goethe 1818 22. Mär 2018
Goethe 1817 28. Aug 2017
Martin Walser: In Goethes Hand 22. Mär 2017
Franz Grillparzer besucht Goethe in Weimar 29. Sep 2016
Lotte in Weimar 27. Sep 2016
Goethe 1816 28. Aug 2016
Wolfgang Frühwald: Goethes Hochzeit 11. Jun 2016

Joomla 2.5 Templates von SiteGround